Allgemeine Informationen über Lebensversicherungen und Empfehlungen über die Kredit & Darlehensaufnahme für Beamte

März 30th, 2011

Lebensversicherung


Bei der Lebensversicherung kann man zwischen 3 verschiedenen Arten unterscheiden.

1. Die kapitalbildende Lebensversicherung
Bei der o.g. Versicherung hat man einen doppelten Schutz. Zum einen dient sie als Absicherung im Todesfall für Hinterbliebene und zum anderen kann man sich bei dieser Variante nach einer vereinbarten Laufzeit den Kapitalertrag auszahlen lassen. Sie sind also doppelt abgesichert. Diese Art der Lebensversicherung ist die meist gewählte in Deutschland.


2. Risikolebensversicherung
Bei dieser Art der Lebensversicherung hat der Versicherte keinen Anspruch auf das von Ihm eingezahlte Geld.
Erst, wenn der Versicherungsnehmer verstirbt, wird das Geld an Angehörige ausgezahlt. Dieses ist von nutzen, wenn man über Jahre hinweg kein hohes Einkommen hat, oder man z.B. offene Kredite oder Darlehen abzubezahlen hat. Bei dieser Lebensversicherung sind geringe Raten möglich.


3. Direkt - Lebensversicherung
Bei einer Direktversicherung wird ein Anteil vom Bruttogehalt des Arbeitsnehmers vom Arbeitsgeber einbehalten. Da dieses über den Arbeitgeber abgewickelt wird, ist bei dieser Art der Altersvorsorge auf die gezahlten Beiträge keine Steuern zu zahlen.

Beamtendarlehen, Beamtenkredit & Beamte auf Lebenszeit
Ein Beamtendarlehen ist nichts anderes, als ein Beamtenkredit mit langer Laufzeit, festen Zinssätzen und Tilgungsraten. Bei einem Beamtendarlehen ist eine Darlehenslaufzeit von bis zu 20 Jahren möglich. Dieses ist effektiv, wenn sich ein Beamter auf Lebenszeit z.B. eine Immobilie anschaffen möchte.
Ein Beamtenkredit hingegen wird gerne bei kleineren Ablösesummen und bei bereits bestehenden Krediten angewandt. Da Beamte auf Lebenszeit ein hohes und festes Einkommen haben, sind diese bei Banken gerne gesehen. Die Unkündbarkeit bei Beamte auf Lebenszeit ist ein zusätzlicher Vorteil, da sie mit vorteilhaften Angeboten der Banken rechnen können. Egal ob ein Beamtenkredit, oder ein Beamtendarlehen. Beamte auf Lebenszeit genießen einen Sonderstatus. Der Beamte auf Lebenszeit muss für sich abwägen, ob er mit dem Beamtendarlehen eine langfristige Finanzierung wünscht, oder ob er mit einem Beamtenkredit eine kürzere Art der Kreditaufnahme wünscht.


Der Bausparer für eine Baufinanzierung

März 30th, 2011

Wenn man sich mit dem Thema Hausbau oder Immobilienerwerb beschäftigt, kommt man automatisch dahin, dass man sich Gedanken über das Bausparen macht. Entweder ist man bereits Bausparer oder aber man kann einen entsprechenden Bausparvertrag mit dem Hausbau abschließen. Die Bausparkasse macht, wie Banken auch, Baufinanzierungen. Es ist wichtig, dass man sich vor dem Bauen mit dem Bausparen auseinander setzt und mit einem Bausparberater das Gespräch sucht und sich eine Baufinanzierung machen lässt. Bausparen ist ein anderes Sparen als das herkömmliche. In der Regel spart man für einen bestimmten Zweck, das heißt für das bauen oder eine Renovierung. Man legt eine bestimmte Bausparsumme fest. Man geht zum Beispiel davon aus, dass man zehn Jahre nach dem Bauen eine Summe x offen stehen hat.

Daran orientiert sich in etwa die empfohlene Bausparsumme des Bausparvertrages. Vielleicht rechnet man noch eine weitere Summe hinzu, da der Hausbau dann immerhin schon zehn Jahre zurückliegt und eventuelle erste Renovierungsarbeiten anfallen. Die Summe x wird bei den üblichen Bausparverträgen um ca. die Hälfte angespart. Die vermögenswirksamen Leistungen kann man im Übrigen dazu nutzen und dem Bausparen zuführen. Diese Summe bekommt man dann nach der vereinbarten Baufinanzierung und Ansparsumme ausgezahlt, den Restbetrag als Darlehen. Die Konditionen für eine Baufinanzierung liegen in der Regel unter den banküblichen Zinsen, die Rückzahlung ist kürzer.

Der Bausparer kann sich freuen: Er hat bereits bei Abschluss der Baufinanzierung die Konditionen zugesichert bekommen, was in einer zinsniedrigen Phase ein absoluter Vorteil ist. Man weiß als Bausparer, welche Summe nach zehn Jahren monatlich abgezahlt werden muss. Der Hausbau ist so sicherer und planbarer, da man keine Überraschungen durch das Auf und Ab der Zinsen befürchten muss. Das Bauen macht Spaß und die Planungen für den Hausbau können beginnen. Es ist durchaus sinnvoll Bausparer zu sein, um die gebotenen Vorteile, auch in Form einer Baufinanzierung, in Anspruch nehmen zu können. Der Bausparer kann natürlich auch kleinere Summen vereinbaren, um diese dann nicht für den Hausbau zu nutzen. Vielleicht will er nur eine weitere Garage oder ein Carport bauen. Eine Information über das Bausparen ist angeraten.


Lebensversicherung

Autoankauf